US-Sänger David Olney stirbt auf der Bühne

David Olney erlitt einen Herzinfarkt auf der Bühne eines Konzerts in Florida

Quelle: imago images/ZUMA Press

Der US-Sänger David Olney aus Nashville starb am Samstag im Alter von 71 Jahren an einem Herzinfarkt – direkt auf der Bühne während eines Konzerts.

Der Singer-Songwriter David Olney (1948-2020, „Through a Glass Darkly“) ist im Alter von 71 Jahren an einem Herzinfarkt gestorben. Er erlitt während eines Auftritts in Santa Rosa Beach (Florida) einen Herzinfarkt und starb noch auf der Bühne, wie es in einer Mitteilung auf seiner Website heisst. Sänger Scott Miller (51), der mit ihm auf der Bühne stand, beschrieb das Geschehen auf Facebook. Offenbar hatte Olney mitten in einem Song pausiert und „Es tut mir leid“ gesagt. Danach habe er sein Kinn auf die Brust gelegt.

„Er hat seine Gitarre nicht fallen gelassen und ist auch nicht vom Stuhl gefallen“, schrieb Miller weiter. Sein Tod sei „so einfach und sanft“ wie Olney selbst gewesen. Sängerin Amy Rigby (61), die ebenfalls auf der Bühne stand, hatte die Situation ähnlich erlebt. „Er war sehr still und sass aufrecht mit seiner Gitarre“, erinnerte sie sich auf Facebook. Die Musiker hätten zunächst gedacht, Olney nehme sich nur einen Moment Zeit. Dann hätten sie Olney jedoch von der Bühne geholt und „unser Bestes gegeben, um ihn wiederzubeleben, bis der Rettungswagen eingetroffen ist“, schrieb Miller.

David Olney war ein bekanntes Mitglied der Musikszene von Nashville. Der Folk-Rock-Musiker und -Songwriter gründete in den frühen 80er Jahren die Rockband The X-Rays. 1986 startete er eine Solo-Karriere, in der er mehr als 20 Alben veröffentlichte. Seine Songs wurden unter anderem von Emmylou Harris (71) und Linda Ronstadt (73) gecovert. Olney hinterlässt seine Frau Regine sowie die beiden Kinder Lillian und Redding.