„Monty Python“-Star Terry Jones ist tot

Quelle: Landmark Media/ImageCollect

„Monty Python“-Star Terry Jones ist am Dienstagabend mit 77 Jahren gestorben, wie sein Agent am Mittwoch im Auftrag der Familie mitteilte.

Am 1. Februar hätte er seinen 78. Geburtstag gefeiert. Nun ist der britische Komiker, Filmregisseur und Schriftsteller Terry Jones im Alter von 77 Jahren in seinem Haus im Norden Londons gestorben. Das bestätigte sein Agent im Namen der Familie der „BBC“.

Mitglied der legendären Gruppe „Monty Python“

„Wir sind tief traurig, bekanntgeben zu müssen, dass unser geliebter Ehemann und Vater, Terry Jones, verstorben ist“, heisst es demnach in dem Statement der Familie. Jones starb „am Abend des 21. Januar 2020“ nach einem „langen, extrem tapferen, aber immer gut gelaunten Kampf mit einer seltenen Form der Demenz, der FTD“. Seine Frau, Anna Soderstrom, soll an seiner Seite gewesen sein.

„Wir alle haben einen liebenswürdigen, lustigen, warmen, kreativen und wirklich liebevollen Mann verloren, dessen kompromisslose Individualität, unerbittlicher Intellekt und aussergewöhnlicher Humor in sechs Jahrzehnten unzähligen Millionen Menschen Freude bereitet hat“, so das Statement.

Bekannt wurde Terry Jones als Mitglied der legendären Gruppe „Monty Python“ mit Filmen wie „Monty Pythons wunderbare Welt der Schwerkraft (1971), „Die Ritter der Kokosnuss“ (1975), „Das Leben des Brian“ (1979) oder „Der Sinn des Lebens“ (1983). Jones schrieb die Drehbücher, führte Regie und stand vor der Kamera. Zuletzt wurde er 2016 mit einem BAFTA für sein Lebenswerk geehrt.

Er hinterlässt drei Kinder

Mit der Schwedin Anna Soderstrom war er seit 2012 in zweiter Ehe verheiratet. Neben ihr und der gemeinsamen Tochter Siri (10) hinterlässt der Filmstar die beiden erwachsenen Kinder Sally (46) und Bill (44) aus der Ehe (1970-2012) mit Alison Telfer.