Donald Trump hinterliess eine Notiz für Joe Biden im Weissen Haus

Seine letzte Amtshandlung: Donald Trump (Foto) schrieb seinem Nachfolger

Quelle: Shutterstock.com / NumenaStudios

Donald Trump hinterliess eine Notiz für seinen Nachfolger, US-Präsident Joe Biden, bevor er Washington in Richtung Palm Beach verliess.

Bei der Unterzeichnung seiner ersten Verordnungen als US-Präsident nach der Vereidigung am Mittwoch bestätigte Joe Biden (78), dass der ehemalige Präsident Donald Trump (74) ihm vor seiner Abreise am Morgen eine Notiz auf dem Oval-Office-Schreibtisch hinterlassen habe. „Der Präsident hat einen sehr grosszügigen Brief geschrieben“, sagte Biden vor Reportern im Oval Office. „Weil er privat war, werde ich nicht darüber sprechen, bis ich mit ihm gesprochen habe. Aber er war grosszügig.“

Die neue Pressesprecherin des Weissen Hauses, Jen Psaki, bestätigte den Reportern später ebenfalls, dass Biden den Brief vorerst privat halten werde, sie beschrieb die Notiz als „gnädig“. Trump-Sprecher Judd Deere hatte den Reportern zuvor gesagt, dass Trump einen Brief für Biden im Weissen Haus hinterlassen habe, bevor er die Hauptstadt am Mittwochmorgen in Richtung West Palm Beach, Florida, verlassen hatte. Wie „People“ weiter meldet, gab auch der Sprecher den Inhalt des Briefes nicht bekannt.

Eine Tradition

Mit dieser Tradition hat Trump damit nicht gebrochen, obwohl er das Wahlergebnis lange nicht akzeptieren wollte. Dem neuen Präsidenten eine Notiz zu hinterlassen, geht auf das Jahr 1989 zurück, als US-Präsident (1981-1989) Ronald Reagan (1911-2004, Republikaner) seinem Nachfolger (1989-1993) George H.W. Bush (1924-2018, Republikaner) eine Zeichnung hinterliess. Die Karikatur zeigte einen mit Truthähnen bedeckten Elefanten mit dem Kommentar: „Lasst euch von den Truthähnen nicht unterkriegen.“ Der Elefant ist das Maskottchen die Republikaner.