Cold Exposure: Die Promis schwören auf diesen Lifestyle-Trick

Rita Ora und ihr Ehemann Taika Waititi sind Fans von "The Iceman" Wim Hof.

Quelle: Loredana Sangiuliano/Shutterstock / NataliAlba/Shutterstock

Es kostet Überwindung, aber hat positive Effekte auf Körper und Geist: Immer mehr Promis outen sich als Fan von Bädern in eiskaltem Wasser. Das steckt hinter der Begeisterung für Cold Exposure.

Ein Bad in eiskaltem Wasser? Was im ersten Moment ziemlich abschreckend klingt, ist ein bewährtes Mittel, um das Immunsystem zu stärken, Stress zu reduzieren und die Energie im Körper zu erhöhen. Dieses Wissen entdecken auch immer mehr Prominente für sich – zuletzt outeten sich Rita Ora (32) und ihr Ehemann Taika Waititi (48) auf Instagram als Fans von Cold Exposure zur Verbesserung ihres Körpergefühls. Auf Instagram postete die Sängerin vor einigen Wochen ein Foto von ihrem Zusammentreffen mit „The Iceman“ Wim Hof (64).

Wer ist Wim Hof? Und was steckt hinter seiner Kältetherapie?

Die Kältetherapie nach Wim Hof, auch als „Wim Hof Methode“ bekannt, ist eine einzigartige Technik zur Verbesserung der Gesundheit und Steigerung des Wohlbefindens durch gezielte Kälteexposition, Atemübungen und Meditation. Benannt nach dem niederländischen Extremsportler Wim Hof, der als „The Iceman“ bekannt ist, beruht diese Methode auf drei Hauptkomponenten:

Komponente eins: Kälteexposition

Wer die Kältetherapie nach Wim Hof in seinen Lifestyle integriert, taucht den Körper regelmässig in kaltes Wasser und setzt sich extrem kalten Temperaturen aus. Dies soll das Immunsystem stärken, die Durchblutung verbessern und Entzündungen reduzieren. Hailey Bieber (26) beispielsweise schwört auf dieses Ritual, um ihre mentale Gesundheit zu stärken, wie sie mit einem Video auf TikTok verrät.

Komponente zwei: Atemübungen

Ein wichtiger Teil der Methode nach Wim Hof sind zudem spezielle Atemtechniken. Diese helfen, den Körper mit mehr Sauerstoff zu versorgen und den pH-Wert des Blutes zu optimieren. Dies soll nicht nur die Widerstandsfähigkeit gegen Kälte erhöhen, sondern auch Stress abbauen und das allgemeine Wohlbefinden steigern.

Komponente drei: Meditation und Fokus

Die Wim Hof Methode lehrt auch, den Geist zu beruhigen und die mentale Stärke zu fördern. Durch Meditation und Fokussierung soll man lernen, die eigenen körperlichen Reaktionen auf Kälte besser zu kontrollieren.

Kältetherapie als Beauty-Wundermittel

Abgesehen von den Auswirkungen auf das Immunsystem und die mentale Stärke und Resilienz kann Kältetherapie zudem positive optische Auswirkungen auf den Körper haben. Das bewirkt Cold Exposure in Sachen Beauty:

Kältetherapie regt die Durchblutung der Haut an. Das führt zu einem frischeren und strahlenderen Teint. Dieser verbesserte Blutfluss versorgt die Hautzellen mit mehr Sauerstoff und Nährstoffen, was die Regeneration und den Hauterneuerungsprozess fördert. Zudem kann Kälte langfristig dazu führen, dass die Haut straffer und glatter aussieht. Die Kälte kann vorübergehend die Poren verengen und die Haut straffen, was zu einem glatteren und strafferen Hautbild führt. Dies kann besonders in Problemzonen wie Hals, Dekolleté und Gesicht sichtbar sein. Kälte kann sich zudem positiv auf die Reduktion von Falten und Cellulite auswirken und durch die stressmindernde Wirkung dafür sorgen, dass Hautprobleme weniger werden.

Vorheriger ArtikelScheidung: Kevin Costner und Christine Baumgartner haben sich geeinigt
Nächster ArtikelPrinz Williams Earthshot Prize: Das sind die Projekte der Finalisten