Darum wollte Martin Scorsese „Killers of the Flower Moon“ drehen

Lily Gladstone und Leonardo DiCaprio in "Killers of the Flower Moon".

Quelle: Apple TV+

Im Oktober kommt Martin Scorseses neuer Film „Killers of the Flower Moon“ ins Kino. In einem Featurette erklärt der Regisseur nun, warum es ihm so wichtig war, die Geschichte der Osage auf die Leinwand zu bringen.

Wenige Wochen vor dem Kinostart des mit Spannung erwarteten „Killers of the Flower Moon“ von Martin Scorsese (80) geben der Regisseur und Hauptdarsteller Leonardo DiCaprio (48) Einblick hinter die Kulissen. „Ich fühlte mich angezogen von der Idee, diese schrecklich tragische Geschichte zu erzählen, die nie auf nationaler Ebene bekannt wurde“, offenbart Scorcese in dem kurzen Featurette „An Inside Look“.

Der Historienfilm des Oscarpreisträgers ist eine Adaption des gleichnamigen Buchs von Investigativjournalist David Grann (56) aus dem Jahr 2017. Es erzählt die Geschichte des Ureinwohner-Stammes der Osage aus Osage County, Oklahoma. Durch unerwartete Erdölvorkommen gehört die Osage Nation zu Beginn des 20. Jahrhunderts quasi über Nacht zu den wohlhabendsten Völkern der Welt.

Der neue Wohlstand lockt jedoch weisse Eindringlinge an, die die Ureinwohner manipulieren, erpressen und schliesslich ermorden, um an ihr Geld zu kommen. Nach einer erschütternden Mordserie nimmt das neu formierte FBI die Ermittlungen auf. Während sich der Bestseller um den ehemaligen Texas Ranger Tom White (im Film von Jesse Plemmons verkörpert) dreht, stellen Scorsese und Drehbuchautor Eric Roth (78) die Sicht der Osage statt der des „tugendhaften Weissen“ in den Mittelpunkt.

„Einer der wichtigsten Aspekte war es, eine Welt darzustellen, in der Freundschaft und Liebe existieren, zugleich mit Erpressung, Ausbeutung und Mord“, erklärt Scorsese in dem Video.

Scorsese will dem Publikum die „Unermesslichkeit der Tragödie“ zeigen

„Marty war besessen davon, diese Geschichte mit der grössten Ehrlichkeit zu erzählen, wie nur er es konnte“, sagt Leonardo DiCaprio. „Es war ihm wichtig, dieser Geschichte gerecht zu werden.“ DiCaprio spielt in dem Drama die Figur Ernest Burkhart, einen Weissen, die sich in die von Lily Gladstone (37) verkörperte Ureinwohnerin Mollie Burkhart verliebt. Er wird von seinem Onkel William Hale (Robert De Niro, 80) ermutigt, Mollie zu heiraten, um die Ausbeutung der Osage noch einfacher zu machen. „Hale war eine sehr rätselhafte Präsenz in Osage County“, erklärt Lily Gladstone. „Er repräsentiert definitv jemanden, der um jeden Preis Vorteile aus der Situation ziehen wollte“, fügt DiCaprio hinzu.

„Ich wollte den Osage gerecht werden, damit das Publikum die Unermesslichkeit der Tragödie spürt“, fasst Scorsese selbst zusammen.

In den USA wird der Film am 20. Oktober 2023 in den Kinos starten. Hierzulande erscheint „Killers of the Flower Moon“ bereits einen Tag früher, am 19. Oktober. Im Anschluss wird Scorseses Werk exklusiv auf dem Streamingdienst Apple TV+ verfügbar sein.

Vorheriger ArtikelDemenz von Bruce Willis: Weiss der Star von seiner Krankheit?
Nächster Artikel„Die Höhle der Löwen“: Kann das Start-up von Rapper Cro überzeugen?