So geht es Britney Spears und Sam Asghari nach der Fehlgeburt

Britney Spears und Sam Asghari sind seit 2016 ein Paar.

Wie geht es Britney Spears und Sam Asghari nach der Fehlgeburt? Beide haben sich in den sozialen Medien zurückgemeldet.

Am vergangenen Wochenende haben Britney Spears (40) und ihr Verlobter Sam Asghari (28) über Instagram bekannt gegeben, dass sie ihr ungeborenes Baby verloren haben. Anschliessend hat das Paar um Privatsphäre gebeten, aber auch verlauten lassen, dass sie weiterhin vorhätten, ihre „schöne Familie zu vergrössern“. Nach den traurigen Neuigkeiten haben sich nun beide wieder zu Wort gemeldet.

Spears teilte auf ihrem Instagram-Account ein „Sex and the City“-Zitat samt Szenenbild: „Ich bin nicht in der Stimmung, mit einem Haufen von Leuten zusammen zu sein.“ Dazu schreibt die Sängerin: „Leider meine Stimmung in diesen Tagen… ich hoffe ehrlich, dass es keine Jahre werden!!!!“

Ein weiterer Beitrag lässt allerdings hoffen, dass es Spears inzwischen wieder besser geht. In dem Video posiert sie im Bikini am Strand, strahlt in die Kamera und spielt mit ihrem Welpen.

Ihre Familie soll weiterhin wachsen

Asghari bedankt sich unterdessen in einer Instagram-Story für die Unterstützung der Fans und schreibt im Weiteren: „Wir nehmen die Dinge positiv und gehen mit unserer Zukunft voran. Es ist schwer, aber wir sind nicht allein.“ Zudem betont der Schauspieler, dass das Paar nach wie vor daran festhalte, „unsere Familie bald zu erweitern“.

Britney Spears und Sam Asghari sind seit 2016 ein Paar und seit September 2021 offiziell verlobt. Ein Hochzeitstermin soll bereits feststehen. Für Britney Spears wird es die dritte Ehe. Zuvor war sie 2004 nur 55 Stunden lang mit ihrem Jugendfreund Jason Alexander verheiratet, doch diese Ehe wurde annulliert. 2004 heiratete sie den damaligen Tänzer Kevin Federline (44), der auch der Vater ihrer Söhne Sean (16) und Jayden (15) ist. Die beiden trennten sich 2007.

Vorheriger ArtikelPrinz Harry will seine Kinder vor „Hass und Schaden“ im Netz schützen
Nächster ArtikelMargot Robbie: „Fluch der Karibik“-Drehbuch extra für sie