25 Jahre nach Mordfall: O.J. Simpson geniesst sein Leben

O.J. Simpson im Jahr 2017

Quelle: imago/UPI Photo

Ein „schönes Leben“ – das führt nach eigener Aussage inzwischen O.J. Simpson. Am 12. Juni 2019 jährt sich der mysteriöse Mord an seiner Ex-Frau zum 25. Mal.

Er ist als „Trail of the Century“, der „Prozess des Jahrhunderts“, in die Geschichtsbücher eingegangen, der Doppelmord an Nicole Brown Simpson und ihrem Freund Ronald Goldman. Am 12. Juni jährt sich das grausame Schicksal der beiden zum 25. Mal und einer, der lange Zeit im Zentrum der Ermittlungen stand, hat sich anlässlich des traurigen Jubiläums zu Wort gemeldet: O.J. Simpson (71), Nicoles Ex-Mann und damals Hauptverdächtiger bezüglich ihrer Ermordung.

In einem Telefon-Interview mit „The Associated Press“ habe er verraten, dass sein „Leben schön“ sei. Er habe inzwischen auch wieder regen Kontakt mit seinen Kindern, über die er sagt: „Wir müssen nicht mehr zurückblicken und den schrecklichsten Tag unseres Lebens erneut durchleben. (…) Meine Familie und ich haben uns weiterentwickelt, hin zu etwas, das wir die ‚Keine-Negativität-Zone‘ nennen. Wir konzentrieren uns auf das Positive.“

Simpson sass zwar insgesamt fast neun Jahre lang im Gefängnis, mit dem Mordfall, von dem er 1995 freigesprochen wurde, hatte das aber nichts zu tun. Der ehemalige Football-Star und Schauspieler („Die nackte Kanone“) war 2008 wegen bewaffneten Raubüberfalls zu 33 Jahren Haft verurteilt worden, die 2017 allerdings zur Bewährung ausgesetzt wurde.

Das sagt die Schwester von Goldman

Wer sich dagegen wenig über Simpsons „schönes Leben“ nach dem Gefängnis freut, ist laut des Berichts Ronald Goldmans Schwester Kim. „Ich höre er geniesst das süsse Leben in Las Vegas, wo er wie ein König behandelt wird“, so Goldman, die fortfährt: „Ich ersticke nicht in meiner Trauer. Aber jeder Meilenstein, den meine Kinder oder ich erreichen, erinnert mich daran, was ich alles nicht mehr mit meinem Bruder teilen kann. Und daran, was ihm verwehrt bleibt.“