Justin Bieber sagt Kampf gegen Tom Cruise ab

Justin Bieber auf dem Fußballfeld

Quelle: SMXRF/starmaxinc.com/ImageCollect

Tom Cruise kann aufatmen: Justin Bieber möchte doch nicht gegen ihn kämpfen, wie der Sänger nun mitteilte. Zuvor hatte der Popstar den Schauspieler herausgefordert, gegen ihn in einem Käfig-Kampf anzutreten. Die Frage, warum Bieber auf so eine Idee kam, stellt sich weiterhin.

Kommando zurück – es wird wohl doch keinen öffentlichen Kampf zwischen Justin Bieber (25, „Purpose“) und Tom Cruise (56, „Mission Impossible: Fallout“) geben. Der Popstar hat seine auf Twitter verfasste Herausforderung zurückgenommen, wie in einem Video von „TMZ“ zu sehen ist. Darin erklärte er nun: „Es war einfach nur irgendein Tweet. Ich mache sowas manchmal.“ Bieber gibt ausserdem zu, dass er keine Chance gegen den Schauspieler hätte, allerdings nicht wegen dessen Erfahrungen als Action-Star: „Ich glaube, er würde mir in einem Kampf wahrscheinlich den Arsch versohlen. Er hat diese Vater-Stärke.“

Der 25-Jährige hatte Cruise ohne ersichtlichen Grund am Sonntag herausgefordert, sich im Käfig-Kampf körperlich mit ihm zu messen. Auf Twitter schrieb er: „Ich möchte Tom Cruise zu einem Kampf im Octagon herausfordern. Tom, wenn du diesen Kampf nicht annimmst, hast du Angst und das wird dir ewig nachhängen. Wer hat Lust, den Kampf auszurichten?“ Per Hashtag schlug er Dana White vor, den Präsidenten der „Ultimate Fighting Championship“ (UFC).