Rapper Drake: Sein neues Tattoo verärgert die Beatles-Fans

Ob Drake sein neues Tattoo mittlerweile bereut?

Quelle: carrie-nelson/ImageCollect

Der kanadische Rapper Drake hat ein neues Tattoo. Es zeigt die Beatles beim Überqueren des inzwischen legendären Zebrastreifens vor den Abbey Road Studios in London – angeführt von Drake selbst. Fans der Fab Four sehen das Tattoo als Affront gegen die Band.

Es ist eines der berühmtesten Album-Cover der Musikgeschichte: George Harrison, Paul McCartney, Ringo Starr und John Lennon überqueren den Zebrastreifen vor den Abbey Road Studios in London, in denen das gleichnamige Album aufgenommen wurde. Für viele Fans der Beatles ist das Foto ein Symbol des unvergleichlichen Einflusses, den die Band auf die Pop-Musik hatte und bis heute hat.

Nun hat ausgerechnet Rapper Drake (32) Fans des Kult-Quartetts gegen sich aufgebracht, indem er sich offenbar eine abgewandelte Version des „Abbey Road“-Covers tätowieren liess.

Warum sind Beatles-Fans sauer auf Drake?

Ein Foto des Körperkunstwerks wurde auf einem Fan-Account des Rappers veröffentlicht; es zeigt fünf Personen auf dem Zebrastreifen: die Beatles George, Paul, Ringo und John sowie Drake selbst, der als Erster voran geht.

Beatles-Fans empfinden diesen Zusatz offenbar als Affront. „Die Beatles haben mehr Nummer-1-Hits als irgendjemand sonst, sie haben mehr Musik verkauft als irgendein anderer Künstler in der Geschichte und das in einer Zeit bevor es Streaming gab“, merkt ein Fan auf Twitter an. Dass Drake die Beatles übertrumpfen könne, sei darum lediglich ein Hirngespinst des Rappers.

Ein anderer Fan schreibt: „Die Beatles stehen an der Spitze der Billboard Top 100 Charts aller Zeiten. Wer ist bitteschön Drake?!!!“

„Das Tattoo ist ganz schön selbstverliebt. Sollten sich die Leute in 50 Jahren noch daran erinnern, wer Drake ist, gebe ich meinen Fehler gerne zu“, hält ein weiterer Fan der Fab Four fest.

Diese Beatles-Rekorde hat Drake gebrochen

Nun gehören Grössenwahn und Arroganz ja gewissermassen zum Image eines erfolgreichen Rappers. Und auch Drake ist für seine selbstbewussten und durchaus provokanten Texte bekannt. Bereits im Februar 2019 rappte er auf dem Track „Going Bad“: „Ich habe mehr Hits als die Beatles.“

Allerdings hat Drake mit dieser Aussage Recht. Mit seinem Erfolgsalbum „Scorpion“ knackte er 2018 den Rekord der Beatles. Sieben seiner Songs schafften es gleichzeitig in die Top Ten der US-Charts, die Beatles brachten es 1964 auf fünf Lieder.

Im Oktober 2018 gelang es Drake ausserdem den Rekord der Beatles für die meisten Top-10-Singles innerhalb eines Jahres zu brechen; Drake hatte 12, die Beatles 1964 mit 11 nur eine Single weniger.

Der feine Unterschied: Die Beatles schafften 1964 überhaupt erst den internationalen Durchbruch. Damals brauchte es Jahre bis selbst eine vielversprechende Band einen Song aufnehmen konnte und dieser im Radio gespielt wurde. Dank Social Media, YouTube und Streamingdiensten ist es heute für Künstler viel einfacher diese Hürde zu überwinden. Das weiss sicherlich auch Drake.