Kobe Bryant: Erste Hinweise auf Absturzursache

Die Absturzstelle in Calabasas in der Nähe von Los Angeles

Quelle: imago images/Agencia EFE

Warum stürzte der Hubschrauber von Kobe Bryant nahe Los Angeles ab? Ersten Berichten zufolge könnte dichter Nebel in der Region die Ursache für den tödlichen Helikopter-Crash gewesen sein.

Basketball-Superstar Kobe Bryant (1978-2020) starb am Sonntag bei einem Helikopter-Crash gemeinsam mit seiner 13-jährigen Tochter Gianna und weiteren sieben Insassen. Doch warum stürzte der Privat-Hubschrauber der NBA-Legende in der Nähe der US-Metropole Los Angeles ab? Ersten Medienberichten zufolge könnte der fatale Unfall in Zusammenhang mit dichtem Nebel stehen, der während des Absturzes in der Region herrschte.

Wie unter anderem die „Daily Mail“ berichtet, soll die Maschine vom Typ Sikorsky S-76 über dem Zoo von Los Angeles erstmals in Schwierigkeiten geraten und wenig später im Ort Calabasas zu Boden gegangen sein. Der Hubschrauber fing Augenzeugenberichten zufolge unmittelbar danach Feuer.

Schlechtes Wetter könnte der Grund für den Absturz gewesen sein

Das zuständige Polizei-Department bestätigte unterdessen, dass sogar deren Hubschrauber-Staffel zur gleichen Zeit wegen des schlechten Wetters nicht abheben durfte: „Die Wetter-Situation war unterhalb unserer Minimum-Standards für das Fliegen.“ Derzeit würde die genaue Ursache des Absturzes aber weiterhin untersucht. Der Tower des Flughafens in Burbank kontaktierte die Piloten noch fünf Minuten vor dem Crash.

Wie ein angeblicher Audio-Mitschnitt beweisen soll, habe man den Piloten mitgeteilt, dass man zu niedrig für eine Radar-Unterstützung fliegen würde. Weitere Augenzeugen vom Unfallort berichteten unterdessen, dass der Helikopter keine hör- oder sichtbaren Beschädigungen gehabt hätte, bevor er zerschellte.