„Let’s Dance“: Die persönliche „Love Week“ von Laura Müller

Love was in the air bei

Quelle: TVNow/Stefan Gregorowius

In der „Love Week“ tanzten die Glückshormone von Laura Müller Jive, dazu gab es einmal mehr die volle Punktzahl und mit Ulrike von der Groeben eine relativ klare Verliererin – die Highlights der sechsten Folge „Let’s Dance“.

Zu Beginn der sechsten Show von „Let’s Dance“, die voll und ganz unter dem „Love Week“-Motto stand, gab es ein kleines Choreo-Show-Tänzchen zu John Paul Youngs Kuschel-Klassiker „Love Is In The Air“. Die drei Jury-Mitglieder Motsi Mabuse (38), Jorge González (52) und Joachim Llambi (55) sowie die Moderatoren Victoria Swarovski (26) und Daniel Hartwich (41) eröffneten unter erneut künstlichem Applaus vom Band die Live-Sendung im Zeichen der Parkett-Liebe. Wegen der anhaltenden Corona-Krise in Deutschland mussten auch diesmal die neun verbliebenen Kandidatinnen und Kandidaten vor leeren Rängen tanzen und die Unterhaltung auf die TV-Zuschauer beschränken. Das gelang in der letzten Folge vor der Osterpause Ulrike von der Groeben (62) und Valentin Lusin (33) am wenigsten – sie mussten am Ende gehen.

Laura Müller bekommt vom Wendler die volle Punktzahl

Gleich zum Auftakt wurden bei Laura Müller (19) viele Glückshormone ausgeschüttet. Jedoch nicht wegen ihres Tanzpartners Christian Polanc (41), sondern eher durch ihren zukünftigen Göttergatten Michael Wendler (47). Nachdem die beiden gerade erst ihre „Traumhochzeit“ im TV für dieses Jahr angekündigt hatten, waren sie auch bei der Show zumindest mental unzertrennlich – so sagte Laura im Vorfeld, dass sie „besonders für Michael“ tanze und vollstes „Vertrauen in ihn“ habe. Nach einem gemeinsamen Stück Kuchen zu dritt bei den Proben hiess es dann „mit dem Körper tanzen und mit dem Kopf die Show geniessen“, wie Profitänzer Christian Polanc – er musste beim letzten Mal krankheitsbedingt aussetzen – die Marschroute für den Jive vorgab.

Zu „Dein ist mein ganzes Herz“ von Heinz Rudolf Kunze haben die zwei dann mit „guter Energie“ „Gas gegeben“. Motsi Mabuse urteilte anschliessend über Lauras Jive, dass sie zwar „auf einem sehr gutem Weg“ sei, es ihr für die Performance aber „an Selbstbewusstsein fehle“ und sie den „riesengrossen Wow-Moment“ noch vermisse. Chef-Juror Joachim Llambi fasste sich da kürzer: „Frau Müller, es wird besser.“ Beim Video-Call auf der Treppe durfte Laura ihrem Michael noch ein paar Küsschen in die Smartphone-Kamera geben, was den Schlager-Sänger scheinbar sehr glücklich machte: „Du hast mich so stolz gemacht.“ Natürlich hätte er ihr die volle Punktzahl gegeben. Das Urteil für die beiden fiel dann doch immerhin besser als in der Vergangenheit aus: 23 Punkte.

Aggressive Schweizer und tanzscheue Comedians

Nach einem ziemlich mageren, blassen Slowfox-Auftritt (15 Punkte) von Moderatorin Ulrike von der Groeben und Valentin Lusin zu „Ich Liebe Das Leben“ von Vicky Leandros legten DSDS-Gewinner Luca Hänni (25) und seine Partnerin Christina Luft (30) einen laut Mabuse „Dynamite“-Paso Doble hin. Zum „I Was Made For Lovin‘ You“-Flamenco-Cover „war da für so einen Schweizer aus Bern schon ganz schön viel Aggressivität“, wie es Llambi ausdrückte. Nur leider ging Hänni die spanische Angriffs-Attitüde im Laufe des wilden Stierkampfes etwas verloren. Trotzdem holten die zwei Youngster 25 Punkte und brachen damit den „22-Punkte-Fluch“ der Vorwochen.

Für die volle Punktzahl sorgten dann Schauspieler Tijan Njie (28) und Kathrin Menzinger (31) mit einem geschmeidigen Jive zu Queens „Crazy Little Thing Called Love“. Diesen einen hohen Sprung – da war sich Motsi sicher – „hat der im Blut“ und zwinkerte in Richtung Tijan. Bei Komikerin Ilka Bessin (48) alias „Cindy aus Marzahn“ und Erich Klann (32) lag das Konzept für ihren Contemporary im Erzählen einer Geschichte, die die Jury aber nicht so ganz nachvollziehen konnte und es vor allem für Richter und Henker Joachim Llambi „zu wenig Tanz“ war. Die vergebenen 12 Punkte hätte Bessin in diesem Monat „höchstens noch bei Weight Watchers“ – ihren Humor hatte sie trotz Kurzatmigkeit immerhin noch.

Wie viele Punkte würde wohl Pietro geben?

Alle Augen – womöglich auch inklusive der von Pietro Lombardi (27) – waren dann auf 30-Punkte-Paar Lili Paul-Roncalli (21) und Massimo Sinató (39) gerichtet. Der Quickstep zu „Liebeskummer lohnt sich nicht“ war fast perfekt, wegen der unsauberen Fussarbeit für Llambi aber nicht fehlerfrei und bekam deshalb 29 Punkte. Pietro dürfte der kleine Fussfehler wohl nicht aufgefallen sein. „Vielen Dank an Lili Paul-Lombardi, nein -Roncalli“ – den kleinen Wink konnte sich Moderator Hartwich dann doch nicht verkneifen. Nach dem Salsa von Schauspieler Martin Klempnow (46) und Marta Arndt (30) wurden dann noch Oliver Pocher (42) und seine Frau Amira (27) per Video-Call zugeschaltet. Die beiden schienen nach ihrer überstandenen Corona-Quarantäne wie frisch verliebt und gaben eine kleine Salsa-Kostprobe von zuhause aus. Olli machte seinem Kumpel Martin dann noch einen virtuellen Heiratsantrag, da der Wendler jetzt ja kein Geld mehr übrig habe.