Glücklich ohne Kohlenhydrate: So klappt die Ernährungsumstellung

Glücklich ohne Kohlenhydrate: So klappt die Ernährungsumstellung

Quelle: Bernadette Wurzinger | CC0 1.0

Das neue Jahr mit seinen Vorsätzen ist da. Wer abnehmen will, sollte über eine Ernährungsumstellung auf „Low Carb“ nachdenken. So funktioniert der Einstieg.

Neues Jahr, neues Glück – mit der Traumfigur. Wer sich 2018 den Vorsatz genommen hat, abnehmen zu wollen, sollte nicht auf eine schnelle Diät setzen. Der Jojo-Effekt ist dabei vorprogrammiert. Viel sinnvoller ist eine langfristige Ernährungsumstellung mit dem Ziel, sein Wunschgewicht dauerhaft zu halten. Besonders effektiv beim Abnehmen: kohlenhydratarme Ernährung. So klappt die Umstellung zu Low Carb!

How to eat low carb

Am wichtigsten ist es, sich von dem Gedanken zu verabschieden, weniger essen zu müssen, um abnehmen zu können. Low-Carb-Gerichte sind meist mit dem Fokus konzipiert, sich satt essen zu können. Der Körper soll dazu angeregt werden, seine benötigte Energie aus Fetten und Eiweiss zu gewinnen, statt wie gewohnt aus Kohlenhydraten. Erlaubt sind deswegen vor allem folgende Lebensmittel:

Nicht mariniertes beziehungsweise nicht paniertes Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte, Eier, Milchprodukte, frisches Gemüse und Obstsorten mit geringem Fruchtzuckergehalt wie Melonen, Grapefruits, Orangen, Pfirsiche, Nektarinen, Avocados…

Was ist tabu?

Doch so gross die Auswahl an Obst und Gemüse scheint, so sehr muss man sich in einem anderen Bereich zurückhalten. Brot, Reis, Nudeln und Kartoffeln sind bei einer Ernährung, die auf wenig Kohlenhydrate setzt, tabu. Auch Schleckermäuler und Frühstücker müssen sich einschränken, denn Haferflocken, Süssigkeiten, Zucker sowie Honig werden vom Speiseplan verbannt. Ganz oben auf der Black List der „Low Carb“-Ernähung steht ausserdem jeglicher Alkoholkonsum…

Model Doutzen Kroes weiss: Zitrusfrüchte haben wenig Kalorien
Model Doutzen Kroes weiß: Zitrusfrüchte haben wenig Kalorien.

Das klingt zu streng…?

Doch ganz so schlimm, wie es sich anhört, ist es nicht. Tabu sind vor allem sogenannte leere Kohlenhydrate. Diese kommen vor allem in Zucker, zuckerhaltigen Lebensmitteln und Weissmehl vor. Wer sich „Low Carb“ ernährt, sollte daraus bestehende Lebensmittel tunlichst vermeiden. Denn diese Kohlenhydrate lassen den Blutzuckerspiegel ansteigen und dies kann dem Abnehmerfolg im Weg stehen.

Wer nicht auf Brot verzichten möchte, sollte zu Broten mit hohem Vollkornanteil aus Roggen, Weizen oder Dinkel greifen. Belegt werden kann es nach Belieben mit besonders eiweissreichem Belag (Hüttenkäse, magere Putenbrust, Kräuterquark etc.). Wem es schwer fällt, auf Süsses zu verzichten, sollte ausserdem mindestens zwei Portionen Obst pro Tag einplanen. Ausserdem ist es wichtig, viel zu trinken – am besten stilles Wasser oder ungesüssten Tee.

Ernährungsexperten empfehlen Menschen mit dem Ziel abzunehmen, nach 17 Uhr keine Gerichte mit Kohlenhydraten mehr zu sich zu nehmen. Wer abends konsequent auf Kohlenhydrate verzichtet, kann bis zu zwei Kilo im Monat abnehmen. Doch: Am wichtigsten ist es bei der Ernährung – egal welcher Art – den goldenen Mittelweg für sich selbst zu finden.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!