Gwyneth Paltrow spricht über ihre Erfahrung mit Ecstasy

Gwyneth Paltrow gründete vor über zehn Jahren den Onlineshop und Lifestyle-Blog

Quelle: Birdie Thompson/AdMedia/ImageCollect

Am Freitag startete Gwyneth Paltrows neue Serie „The Goop Lab“ auf Netflix. In der ersten Folge spricht die Schauspielerin über ihre Erfahrungen mit Drogen.

Energieheilung, Psychedelika, Kältetherapien und Orgasmen: Gywneth Paltrows (47, „Avengers: Endgame“) Doku-Serie „The Goop Lab“ ist nichts für schwache Nerven. Am gestrigen Freitag startete die Show auf Netflix, die besondere Wellness-Trends, Workshops und Praktiken von Paltrows Lifestyle-Marke „Goop“ zeigt. Und die erste Folge hatte es direkt in sich: Einige ihrer Mitarbeiter reisten nach Jamaika, um Pilze als Teil einer Therapie zu konsumieren, wie das „People“-Magazin berichtet. Paltrow nahm dies zum Anlass, um über ihre eigenen Erfahrungen mit Psychedelika zu sprechen.

Mit Brad Falchuk (48), ihrem „damaligen Freund, der jetzt mein Ehemann ist“, habe sie einst MDMA, der Wirkstoff, der auch in Ecstasy zu finden ist, in Mexiko genommen. „Es war eine sehr emotionale Erfahrung“, sagt Paltrow. Seit 2014 sind Falchuk und Paltrow ein Paar, die beiden heirateten im September 2018. Die Behandlungen in „The Goop Lab“ wurden von Paltrows Mitarbeitern in einem ersten Trailer als „gefährlich“ und „unkontrolliert“ beschrieben. Die Doku-Serie besteht insgesamt aus sechs Teilen und kann auf Netflix gestreamt werden. Paltrow gründete vor über zehn Jahren den Onlineshop und Lifestyle-Blog Goop. Experten schätzen den Wert des Unternehmens auf 250 Millionen Dollar.