Auf den Strassen von Paris: Drei Looks der Fashion Week für den Alltag

Christy Turlington

Quelle: [M] imago/ Runway Manhattan

Alljährlich versammeln sich die wichtigsten Leute der Fashionwelt auf der Pariser Fashion Week, um die neuesten Designs der Modesalons zu bestaunen. Doch auch abseits der Runways gab es Looks, die einen zweiten Blick wert waren.

Wer hätte gedacht, dass bei der Couture-Woche in Paris Kreationen dabei sein würden, die auch für die Nicht-Chiara-Ferragnis dieser Welt geeignet sind. Zu sehen waren sie nicht auf den Runways, sondern in den Strassen von Paris. Hier drei Street-Styles für jede Gelegenheit: Büro, Party, Freizeit.

Casual im Office

Schwarz ist das neue Schwarz, dachte sich wohl die New Yorker Unternehmerin Lauren Santo Domingo (42). Zur Maison Margiela Show kam sie in einem dunklen Hosenanzug mit gerade geschnittener 7/8-Hose. Der Gürtel am doppelreihigen Blazer legte den Fokus auf ihre schmale Taille. Darüber kombinierte sie ganz lässig einen moosgrünen wadenlangen Mantel. Die schmalen spitzen Stiefel unterstrichen den legeren Look, ebenso wie die offenen Haare. Tauscht Frau jetzt noch die kleine Handtasche gegen eine Laptoptasche ist der Casual-Office-Look perfekt.

Runway-Chic für die Party

It-Girl und Mode-Bloggerin Chiara Ferragni (31) ist ein gern gesehener Gast auf der Fashion Week. Für die Alexandre Vauthier Show durfte es sogar etwas mehr beziehungsweise weniger sein als der übliche Runway-Chic. Für einen glanzvollen Auftritt bei regnerischem Wetter wählte die Italienerin ein dunkelviolettes Mini-Kleid in Satin mit glitzernden Schnallen-Applikationen. Die schwarze Strumpfhose und die spitzen Pumps bildeten einen schönen Kontrast zum weissen Bolero. Wer Echtpelz ablehnt, kann natürlich die Kunstfell-Variante nehmen oder eine schöne Stola.

Leiser Knall? Ja, das geht!

Wer weder ins Büro muss, noch auf eine Party geht, sondern einen gemütlichen Stadtbummel mit der Freundin plant, kann sich an Christy Turlington (50) orientieren. Das US-Model kam für die Schiaparelli Show in einem schlichten Outfit, das knallte. Klingt erstmal nach einem Widerspruch, war aber auf den zweiten Blick einfach nur schön. Wie schon Unternehmerin Lauren Santo Domingo wählte Turlington schwarz als Basic: schwarze Stiefel, schwarzer Rollkragenpullover, schwarze Hose – so weit, so unspektakulär. Darüber trug sie allerdings einen Trenchcoat, der, so schien es, mit allen Farben des Regenbogens gewaschen war.

Überhaupt erlebt das Kult-Piece gerade ein Comeback. Kam der Klassiker bei Humphrey Bogart und Audrey Hepburn noch im biederen Beige daher, bekennt Frau nun Farbe. Dabei muss es ja nicht unbedingt eine Farbexplosion wie bei Christy Turlington sein…

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!