William, Harry, Kate und Meghan rufen Krisenhotline ins Leben

Gemeinsam sind sie stark: Das Brüderpaar Prinz William und Prinz Harry sowie ihre Frauen

Quelle: imago/i Images

Im Verbund wollen Prinz William, Prinz Harry, Herzogin Kate und Herzogin Meghan mit einer neuen Textnachricht-Seelsorge Menschen mit psychischen Problemen helfen.

Prinz William (36), Herzogin Kate (37) sowie Prinz Harry (34) und Herzogin Meghan (37) haben eine gemeinsame Krisenhotline für Menschen mit psychischen Erkrankungen ins Leben gerufen. Über den Nachrichten-Service „Shout“ werde Betroffenen „umgehende Unterstützung angeboten“, so Prinz William bei der Vorstellung des Projekts. 24 Stunden pro Tag und sieben Tage die Woche werde künftig auf eingehende Textnachrichten reagiert und von ausgebildeten Freiwilligen Hilfe angeboten, verspricht er in einem Video auf dem offiziellen Twitter-Account des Kensington Palasts.

Der Vorteil des Systems sei laut William, dass man „überall und jederzeit ein Gespräch starten“ könne: „In der Schule, zu Hause, im Bus, einfach überall.“ Menschen mit Suizid-Gedanken, Opfern von Mobbing oder Leute, die Probleme in ihrer Beziehung haben, soll auf diesem Wege künftig geholfen werden.

Der Bedarf ist enorm

Dass ein gewaltiger Bedarf für ein derartiges Angebot besteht, habe demnach eine einjährige Testphase des Projekts gezeigt. In diesem Zeitraum haben über 60’000 Gespräche mit Betroffenen stattgefunden. „Das sind 60’000 Momente, in denen unsichere, verängstigte und alleingelassene Menschen in der Lage waren, sich über ihr Telefon mit jemandem zu verbinden, der ihnen helfen kann“, wird Prinz William weiter zitiert. 1’000 Freiwillige haben sich in dieser Zeit um die Sorgen und Nöte der User gekümmert.

„Shout“ sei „die Möglichkeit, um dem Leben die richtige Wende zu geben“, wird Herzogin Kate von der Seite „BBC.com“ zitiert. Daran glauben auch Prinz Harry und dessen Frau, Herzogin Meghan. Gemeinsam haben die vier Royals das Projekt entwickelt und finanziert. Drei Millionen britische Pfund sollen von ihrer gemeinsamen Royal Foundation in „Shout“ geflossen sein. Das gemeinsame Engagement der vier Royals demonstriert zudem noch einmal ihre Geschlossenheit nach aussen. Bekanntlich gibt es Gerüchte, nach denen sich Kate und Meghan nicht immer vertragen sollen.

Kommentiere den Artikel

Bitte schreibe einen Kommentar!
Bitte gib hier deinen Namen ein!