Zu Ehren von Matthew Perry: „Friends“-Stars planen Reunion

Alle "Friends"-Stars bei den Emmy Awards im Jahr 2002 v.l.n.r.: David Schwimmer

Quelle: imago/ABACAPRESS

Die „Friends“-Stars planen offenbar ein Matthew-Perry-Tribut bei den kommenden Emmy Awards im Januar. Die Fans erwartet dann ein emotionaler Moment voll persönlicher Erinnerungen an der verstorbenen Chandler-Bing-Darsteller.

Nach dem völlig überraschenden Tod von Matthew Perry (1969-2023) planen die verbliebenen „Friends“-Stars offenbar eine Reunion zu Ehren ihres verstorbenen Kollegen. Wie die britische „Daily Mail“ meldet, sollen sich Jennifer Aniston (54), Courteney Cox (59), Lisa Kudrow (60), Matt LeBlanc (56) und David Schimmer (57) diesbezüglich derzeit „in frühen Gesprächen“ befinden. Dem Bericht zufolge soll eine Reunion bei den kommenden Emmy Awards im Januar angedacht sein.

Dort wolle man „persönliche Erinnerungen“ an Perry mit den Fans teilen und ihm die Ehre erweisen, die er „zu Recht verdient“ habe. Eine Quelle berichtete dem Blatt, dass die fünf noch lebenden „Friends“-Hauptdarsteller in jedem Fall öffentlich Tribut zollen wollen. Nur wann dies geschieht, sei noch nicht klar. Wenn es um den Tod von Perry gehe, würden bei Aniston, Cox, Kudrow, LeBlanc und Schwimmer derzeit noch sehr viele Emotionen hochkochen. Für alle sei es eine „heikle Situation“, berichtet der Insider.

Alle „Friends“-Stars bei den Emmys auf der Bühne?

Möglich erscheint aber, dass bei den Emmy Awards die fünf Kult-Darsteller gemeinsam auf der Bühne erscheinen, um über Perry zu sprechen und der Welt zu erzählen, welch einzigartige Momente man gemeinsam erleben durfte. Ausserdem wolle man von dem Mann berichten, der Perry im wahren Leben war.

Die 75. Emmys werden am 15. Januar 2024 im Peacock Theatre in Los Angeles stattfinden. Perry selbst war insgesamt fünfmal für den Emmy Award nominiert, darunter auch als „Bester Hauptdarsteller einer Comedy-Serie“ für seine Rolle des Chandler Bing in der Kultserie „Friends“.

Matthew Perry starb am 28. Oktober 2023 im Alter von 54 Jahren im Whirlpool seines Hauses in Los Angeles. Die genauen Hintergründe sind bislang unklar, eine toxikologische Untersuchung soll Aufschluss über seinen Tod bringen. Perry war viele Jahre lang schwer alkohol- und medikamentenabhängig. Er sprach immer wieder offen über seine Suchtprobleme. Zuletzt galt er jedoch als abstinent.

Vorheriger ArtikelKool Savas stolz: Ezo gewinnt „The Voice Rap“
Nächster ArtikelJohnny Cash: Rührende Worte von seinem Sohn John Carter Cash