Bayern führt FFP2-Maskenpflicht ein

Im öffentlichen Nahverkehr und Einzelhandel müssen in Bayern ab dem 18. Januar FFP2-Masken getragen werden.

Quelle: Zigres/Shutterstock.com

In Bayern gilt ab kommenden Montag eine neue Maskenpflicht. Im öffentlichen Nahverkehr sowie im Einzelhandel müssen FFP2-Masken getragen werden.

Die bayerische Landesregierung rund um Ministerpräsident Markus Söder (54) verschärft im Kampf gegen das Coronavirus noch einmal die Massnahmen. In Bayern gilt ab dem 18. Januar sowohl im öffentlichen Nahverkehr als auch im Einzelhandel eine FFP2-Maskenpflicht. Das gab Söder am Dienstag nach einer Kabinettssitzung in München bekannt.

Die bisher zugelassenen „Community-Masken“ seien für den Schutz der Bevölkerung nicht ausreichend. „Wir wollen auch den Alltag sicherer gestalten“, begründete der CSU-Politiker die Entscheidung. Während „Community-Masken“ lediglich den Schutz der anderen gewährleisten würden, dienen FFP2-Maske auch dem Schutz der eigenen Gesundheit. Die Verfügbarkeit von FFP2-Masken sei „im Handel ausreichend gewährleistet“, sagte Söder auf der Pressekonferenz.