Belly Sculpting: Das steckt hinter der Workout-Methode

Flacher Bauch

Warning: Undefined variable $post_id in /var/www/clients/client1/web8/web/wp-content/plugins/td-standard-pack/Newspaper/loop-single.php on line 70

Quelle: karelnoppe/Shutterstock.com

Flacher Bauch ja, stählerner Sixpack aber lieber nicht? Mit der französischen Workout-Methode Belly Sculpting lässt sich der Bauch feminin in Form bringen und dabei die gesamte Körpermitte stärken. So funktioniert das Workout.

Einen flachen, feminin geformten Bauch und das ganz ohne stahlharten Sixpack – das wünschen sich viele Frauen. Das Schlüsselwort lautet „Belly Sculpting“ – eine Workout-Methode der französischen Pilates-Trainerin Anaïs Jazmine. Sie setzt bei ihren Übungen darauf, die gesamte Körpermitte zu stärken und so eine schöne Körperform mit schlanker Taille und flachem Bauch zu schaffen; eine Methode, die aus dem Pilates bekannt ist.

Im Interview mit der französischen „Vogue“ erklärt Anaïs Jazmine, dass sie die Methode im März 2020 entwickelte, nachdem sie von Frauen immer häufiger nach sanften, aber effektiven Übungen für den Bauch gefragt wurde. Und so entstand das Belly Sculpting aus einem Zusammenspiel aus Yoga, Stomach-Vacuum-Elementen und klassischen Atemübungen aus dem Pilates. Ein Belly-Sculpting-Workout besteht laut Anaïs Jazmine aus zehn bis 15 Minuten Bauchmuskeltraining mit anschliessenden Pilatesübungen. Dabei wird eine Bauchatmung angewandt, um den Bauch gezielt und tiefgreifend zu stärken. Insgesamt reichen schon 20 bis 30 Minuten Training pro Tag, um erste Ergebnisse zu sehen. Wie also funktioniert die Methode?

So funktioniert Belly Sculpting

Entscheidend für das Workout ist die sogenannte hypopressive Bauchatmung, die „Falscheinatmung“ des Brustkorbs aus dem Yoga sowie die Haltungs-Methoden aus dem Pilates. Es geht darum, durch die Atmung nach dem vollständigen Ausatmen ein Vakuum in der Bauchinnenhöhle zu schaffen. Dafür müssen die tiefliegenden Bauchmuskeln angespannt werden, wie Anaïs Jazmine auf Instagram vormacht.

Mit ersten Ergebnissen kann man laut Anaïs Jazmine schon nach der ersten Sitzung rechnen: „Die Vorteile der Atemarbeit sind schnell in unserem Körper spürbar: ein friedlicher, klarer Geist, ein entlasteter Magen, bessere Lymphzirkulation und bessere Verdauung. Man kann schnell sehen, wie der Magen flacher, und weniger aufgebläht wirkt.“ Bereits nach drei bis sieben Trainingstagen könne man sehr offensichtliche Ergebnisse sehen. Nach rund 21 Tagen sei dann ein sehr deutlicher Unterschied sichtbar.

Vorheriger ArtikelEs ist offiziell: Oktoberfest fällt auch 2021 aus
Nächster ArtikelLily James spricht über Gerüchte um Affäre mit Dominic West