Finanzielle Freiheit: Wie kann man sie erlangen?

Finanzielle Freiheit: Wie kann man sie erlangen?

Quelle: Pablo Heimplatz / unsplash | CC0 1.0

Finanzielle Freiheit bedeutet für jeden Menschen etwas Anderes. Manche Leute denken in dem Fall daran, einen hohen Geldbetrag auf dem Konto zu haben. Für andere Leute bedeutet finanzielle Freiheit, nie mehr an die Arbeit gehen und sich abschinden zu müssen. Wiederum andere Leute können beruhigter schlafen, da sie sich dank der finanziellen Sicherheit keine Gedanken um die Existenz machen müssen.

Eins ist klar: Die meisten Menschen wünschen sich finanzielle Unabhängigkeit. Manche Leute schaffen es, indem sie auf Aktien setzen und es gibt auch Personen, die clever auf Kryptowährungen gesetzt haben. Wie das auch heute noch klappen könnte, erfährt man auf aktienboard.com.

Wir geben im Folgenden viele wichtige Tipps und Ratschläge rund um die finanzielle Freiheit. Natürlich ist es ein weiter Weg, aber wenn man einige Dinge beachtet, kann man dem Ziel ein gutes Stück näher kommen.

Rechtzeitig anfangen – gut geplant das Ziel erreichen

Finanzielle Freiheit und Unabhängigkeit ist ein Ziel, das viele Leute haben, was jedoch nicht einfach so zu erreichen ist. Kommt es weder zu einer Erbschaft noch zu einem grossen Lottogewinn, muss ein guter Plan her, um irgendwann finanziell unabhängig zu sein. Wichtig ist es, schon relativ früh über diese Situation nachzudenken.

Wer so früh wie möglich anfängt, der kann sich über einen grösseren Vermögensaufbau freuen und im Laufe der Jahre profitieren. Wird schon mit 20 oder 25 Geld für ein passives Einkommen auf die Seite gelegt, der hat mehr davon, als wenn eine Person damit anfängt, die bereits Mitte 40 ist.

Im Prinzip ist es so, dass ein 45-Jähriger einen wesentlich höheren Betrag zur Seite legen muss, wenn erst so spät mit dem Sparen und Anlegen begonnen wird. Es müsste laut Statistik sogar der dreifache Betrag monatlich zurückgelegt werden, um auf ein ähnliches Vermögen mit Zinseszinseffekt zu kommen. Daher ist die Devise: Früh anfangen, um finanziell frei zu sein.

Aber es ist auch gar nicht so leicht, jeden Monat einen bestimmten Sparbetrag zurückzulegen. Wer das Ziel „finanziell unabhängig zu werden“ hat, der muss lernen, mit wenig Geld im Monat auszukommen. Nur so ist zum Schluss Geld zum Sparen und Anlegen zur Verfügung. Muss es unbedingt das neuste Auto sein? Ist schon wieder eine Shopping-Tour notwendig? Kann man nicht auch einmal auf den Urlaub verzichten? Da lässt sich jedenfalls viel Geld einsparen, wenn es richtig angegangen wird.

Sinnvoll wäre es, beispielsweise ein Haushaltsbuch zu führen, um zu sehen, wo sich Einsparungen erzielen lassen. Gerade auch für Paare ist das eine gute Option, da vielmals die monatlichen Ausgaben Streitpunkte darstellen. Es gibt auch einige Apps, die hilfreich sein können. Hast du das Haushaltsbuch einen gewissen Zeitraum geführt, siehst du, wie viel Geld du im Monat erhältst und wofür Geld ausgegeben wird. Nun kann sich jeder überlegen, welche Ausgaben eingespart werden können, um einen grösseren Geldbetrag sparen zu können.

In Aktien und andere Wertanlagen investieren als gute Option

Heutzutage ist es nicht mehr so einfach, eine ordentliche Sparanlage zu finden. Auf Sparbücher und dergleichen gibt es kaum oder gar keine Zinsen mehr. Also würde nur ein Geldbetrag auf dem Sparbuch geparkt, ohne dass es eine Rendite abwirft. Von daher ist es sinnvoll, das Geld beispielsweise in Aktien anzulegen.

Ohne Investments ist es in der heutigen Zeit nahezu unmöglich, eine ordentliche Rendite zu erzielen. Allerdings schrecken einige Leute vor diversen Anlagen zurück, da die Anlage doch mit einigen Risiken behaftet ist. Es ist aus diesem Grund besonders wichtig, genau hinzuschauen, in was das Geld angelegt wird. Das Risiko soll so gering wie möglich sein und zumindest die Einlage sichern, um den angelegten Betrag nicht zu verlieren. Mit einer guten Anlagestrategie sollte das aber auch funktionieren.

Warum ist finanzielle Freiheit so wichtig?

Jeder Mensch hat ein anderes Ziel vor Augen. Aber eins ist klar: Finanzielle Freiheit ist für die meisten Leute wichtig. Gerade auch in Krisensituationen ist es wichtig, über eine finanzielle Rücklage zu verfügen. So lebt es sich doch wesentlich entspannter und sorgenfreier, wenn man weiss, es ist ein Notgroschen vorhanden, mit dem man zumindest einen gewissen Zeitraum überbrücken kann.

Zudem bietet die finanzielle Freiheit ein Stück mehr Selbstbestimmung im Leben. Leute, die finanziell frei und unabhängig sind, können das Leben so gestalten, wie sie es sich wünschen. Für manche Leute gehört es dazu, arbeitstechnisch kürzer zu treten und vielleicht nur noch halbtags zu arbeiten. Andere Menschen hingegen möchten komplett auf die Arbeit verzichten.

Aber sowas geht eben nur, wenn man finanzielle Freiheit erlangt hat. Die Arbeit ist nicht mehr nötig, um den Lebensunterhalt zu bestreiten. Stattdessen wird die Arbeit nur noch als Zeitvertreib angesehen, um rauszukommen und das finanzielle Polster möglicherweise noch weiter zu erhöhen oder sich etwas mehr Luxus zu gönnen.

Kluge Menschen ruhen sich aber nicht auf den Lorbeeren aus. Sie möchten auch dann, wenn sie finanziell frei sind, weiterhin Einkünfte erzielen. Wenn sie nicht mehr arbeiten gehen wollen, legen sie mehr Geld in Aktien an, um durch dieses Vorgehen noch mehr Gewinn zu erzielen. Dank der mobilen Welt und verschiedener Aktien Apps ist es heutzutage auch so einfach, das Aktien-Geschehen im Blick zu haben. So können Anleger rechtzeitig reagieren und das Beste aus der Anlage herausholen und profitieren.